Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 29. März 2012

Hasige Eierwärmer


Die wundervolle Eierwärmer-Hasenfamilie von Projektmanagerin hat mich daran erinnert, dass ich ja auch noch einen Eierwärmer in Hasenform für ein Wichtelpaket stricken wollte. Kurz habe ich noch überlegt, ob ich dafür die gleiche Anleitung wie Projektmanagerin verwenden sollte. Ich habe mich dann aber doch auf meinen ursprünglichen Plan besonnen, die Eierwärmeranleitung aus „Mit Debbie Bliss durchs Jahr“ zu verwenden. Das hat gleich mehrere Gründe:
Ich versuche ja möglichst aus allen Strickbüchern/Strickzeitschriften, die ich besitze auch etwas zu arbeiten. Zumindest ist es meine Idee. Das ist allerdings ein sehr ambitioniertes Ziel, da ich manche Zeitschriften auch gerne nur für Ideen, Reportagen oder aus Haben-Müssen-Gründe kaufe. Manchmal erscheint mir ein Muster erst toll, bei der näheren Betrachtung dann aber doch als öd oder nicht tragbar. Nun habe ich eine süße Hasen-Eierwärmeranleitung in einem gekauften Buch, aus dem ich noch nichts gestrickt habe. Warum sollte ich nun eine (zugegebenermaßen noch süßere) Anleitung kaufen?
Ich habe noch nichts Gestricktes oder Gehäkeltes mit Füllwatte versehen. Nachdem was Projektmanagerin so geschrieben hat, ist das auch eine ganz schöne Fummelei, wenn es auch nur halb so schön wie bei ihr aussehen soll. Ich werde es bestimmt auch einmal ausprobieren (vermutlich mit einer Alan Dart Anleitung), aber nicht noch vor Ostern. Jedenfalls nicht dieses Jahr vor Ostern.
Angestachelt von dem Blogeintrag von Projektmanagerin bin ich dann nach der Arbeit noch zum Wollladen meines Vertrauens geradelt und habe die passende Wolle gekauft. Natürlich hatte ich vorher bereits meine Bestände geprüft, aber da war wirklich nicht das passende dabei. Mir schwebten helle, zarte Häschen vor. Und was habe ich im Haus?
  • Kunterbunte Wolle
  • Wolle die für Projekte geplant ist, bei denen vermutlich genau die paar Meter, die zum Eierwärmer wurden, am Ende fehlen würden
  • Dunkelbraune Restwolle
  • Viel zu dicke Wolle für zarte Häschen
Also musste ich ja leider, leider Wolle kaufen gehen. Ich habe mich aber beherrscht und tatsächlich nur 50g Wolle und ein Nadelspiel gekauft. Beide Einkäufe standen vorher auf meiner Einkaufsliste und waren absolut nötig. Ehrlich.
Aus einem zarten Braun für die Hasen wurde aber nichts. Es gab zwar auch Sockenwolle (ich wollte gerne Sockenwolle dafür verwenden) in braun in 50Gramm-Knäuel, aber die Farbe erinnerte mich entweder zu sehr an Kamele oder war so düster, dass es ein zartbitterfarbener, düsterer Osterhase geworden wäre. Also habe ich mich für ein zartes Grau entschieden, dass ganz leicht meliert ist. Und wisst Ihr, was ich mit dem Rest machen werde? Natürlich erst einmal noch mehr Eierwärmer als Mitbringsel zu Ostern. Und???? Genau: Patches für meine Restedecke.
Aber nun endlich zeige ich Euch die süßen Haseneierwärmer, von denen einer im Wichtelpaket verschwunden ist und die anderen auf den Besuch warten.
Sie sind super einfach zu stricken. Ich habe entgegen der Anleitung sie in Runden statt in Reihen gestrickt. Das geht superschnell. Damit ich nicht so lange Nadeln dabei händeln muss, habe ich mir ein 15-cm-langes – äh kurzes – Nadelspiel in Stärke 2,5mm gekauft. Ich habe 2 weitere Reihen ohne Abnahmen gestrickt, da die Maschenprobe meiner Sockenwolle nicht ganz mit der angegebenen Maschenprobe übereinstimmt und die Eier sonst im Eierbecher bauchfrei sein würden.
Von der grauen Wolle habe ich je Hase 5 Gramm der grauen Lana Grossa Meilenweit uni verbraucht und dazu noch einen kleinen Rest brauner Wolle.

Hasige Eierwärmer
Die ersten zwei Eierwärmer sind fertig und drei weitere sollen noch folgen. Weil Ostern aber schon um die Ecke guckt, stell ich sie Euch heute schon vor.

Kommentare:

  1. Mea culpa - da bekomme ich ja geradezu ein schlechtes Gewissen...
    :-)
    deine grauen Hasen sind jedenfalls sehr niedlich, und über das Ausstopfen von Alan Dart kann ich ankündigen - alles halb so schlimm. Im Gegenteil, es macht total Spaß den zweidimensionalen Viechern durch das Ausstopfen im wahrsten Sinne des Wortes Form (und Persönlichkeit) zu verleihen...
    Machen wir mal. Sobald ich wieder "raus darf"...

    AntwortenLöschen
  2. PS: habe da noch einige Shawn-das-Schaf Anleitungen herumfliegen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super. Ich denke, wenn Du wieder "raus darfst" ist unser Dachgeschoss fertig und wir können uns da mal richtig ausbreiten und aus Füllwatte Figuren formen.

      Shawn ist auch klasse!

      Löschen