Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 4. Mai 2012

Counterpart 1: Ich werde doch noch bis 12 zählen können...

Zahlen, Rechnen und Mathe bereiten mir üblicherweise keine Schwierigkeiten. Hier meine Rechenaufgabe des Tages:

Man nehme eine Anleitung, bei der 112 Maschen aufgenommen werden sollen und 2-rechts-2-links Rippen gestrickt werden sollen. Kein Problem, oder?

Nun stricke man für die nächsten Reihen ein Muster mit 8-Maschen-Wiederholungen. 112:8=14mal das Muster. Auch kein Problem.

Darauf folgt ein Mustersatz mit 12 Maschen, bei denen in der ersten Reihe 4 Zunahmen erfolgen sollen.
112:12=9,333333 - na super, wie soll das denn aussehen? Das passt ja so gar nichts ins Bild der Anleitung, wo die Mustersätze so schön in Reih- und Glied angeordnet sind. Das geht gar nicht.
Beim Stricken komme ich zwangsläufig ans Rundenende der ersten Reihe und habe ein paar Maschen über bzw. es fehlen mir ein paar Maschen, damit ich im Anschluss an die Reihe 1 des Mustersatz 2 168 Maschen habe.

168 Maschen? *denk* *denk* also: 14 Wiederholungen * 12Maschen = 168Maschen

Also müssen die 4 Maschenzunahmen 14 mal gearbeitet werden: 14 * 4 = 56 und 112 + 56 =  168 Maschen. Der 12 Maschensatz bezieht sich also auf die 2. Reihe des 2. Charts und muss genau über den 8er Maschensatz des 1. Charts passen. Okay. Also mal das ganze graphisch:


Wie Sie sehen, sehen Sie nichts.
Okay, man sieht doch was. Also: die erste Reihe des Charts sollte man einfach vergessen... In grün habe ich mal rumgemalt, wie die Maschen der ersten und der zweiten Reihe übereinander passen vor lauter Zu- und Abnahmen.

Dann fehlen für den 12-Maschen-Satz der zweiten Reihe noch die türkisen Maschen. Und die braunen? Die brauch ich nicht. Hätte man die nicht farblich als "nicht zu stricken" kennzeichnen können wie es auch bei Lace-Tüchern üblich ist?

Ganz ehrlich: in der Anleitung finde ich nichts dazu. Ich finde auch kein Errata und keine Kommentare bei anderen Ravelry-Projekten. Sollte ich der einzige Depp auf dieser Welt sein? Oder liegt es an meiner Online-Knitscene-Ausgabe, die vielleicht unkorrigiert veröffentlicht wurde?
Fragen über Fragen.

So sah jedenfalls mein missglückter Versuch aus den Kragen stumpf nach Anleitung zu stricken:

Das erste Chart sieht ja ganz gut aus, aber was man nicht sieht, ist, dass das zweite Chart so gar nicht den schrägen Linie der ersten Chartreihe folgt sondern kreuz und quer verteilt ist...

Nun tausche ich die erste Reihe komplett gegen meine Strickschrift aus. Oder muss ich es doch nur anders lesen? Beim Chart Nummer 3 erwartet mich übrigens ein ähnliches Problem. Das habe ich schon vorherberechnet, damit ich nicht wieder umsonst eine Reihe stricke um sie hinterher zurückzustricken.

Kragen... Ach ja: ich habe Euch ja noch gar nicht erzählt, was das wird!
Es wird ein... *ta-ta-ta-ta* grasgrüner Pullover nach der Counterfort-Anleitung von Melissa J. Goodale aus der Knitscene Fall 2011 (ja, die Online-Ausgabe).
Als Garn verwende ich dafür die Lana Grossa Linea Pura Flora in oliv aus 60% Öko-Baumwolle und 40% Öko-Soja. Ist ja Linea Pura, alles klar?

Statt wie mit der vorgeschlagenen Wolle (114m/50g) hat die Flora 110m/50g. Ich arbeite sie daher mit 1-2 Nadelstärken kleiner (3mm), da ich ja eh ein lockerer Stricker bin. Dennoch komme ich auf die Maschenprobe mit 20 Maschen statt mit 23 Maschen wie in der Anleitung angegeben.

Da meine nötige Größe sich zwischen 39 1/4'' und 43 1/4'' befindet, arbeite ich nun erst mal nach der 39 1/4''-Größe und passe das ganze hier und da an. Die Waschung der Maschenprobe hat keine nennenswerte Änderung der Größe ergeben.

Der Pullover wird also vom Kragen an in einem Stück (bis auf die Ärmel - die Ärmelmaschen werden zwischenzeitlich stillgelegt) gestrickt. Damit kann ich den Pullover also immer wieder am lebenden Objekt (mich) überprüfen und die Passform anpassen.

Wenn Ihr neugierig sein solltet, was für einen Pullover ich stricken will, könnt Ihr ja auf eine dieser Seiten mal reingucken.
Counterforunt-Ravelry-Pattern-Seite
Knitscene-Fall-2011: Counterfort Pullover

Der Pullover hat einen auffälligen Schulterbereich (Yoke) und ist sonst glatt rechts gestrickt. Das soll von den Hüften ablenken und den Blick nach oben lenken.
Ich kämpfe übrigens etwas mit dem Garn. Fester kann ich das Garn nicht stricken, sonst quietscht es auf den Nadeln. Manchmal steche ich auch mitten in das Garn hinein und spelze es so. Gar nicht gut. Dafür ist es wohl aufgrund seiner Materialien ein ideales Sommergarn.

Kommentare:

  1. Ach du Schreck, neee, sowas bringt mich auch immer völlig aus der Fassung, dann schmeiß ich das in die Ecke und denke mir was neues für die Wolle aus. Diese Rechnerei nervt dermaßen, dass ich meine, man solle sich das nicht antun... Oder Du lässt das einfach mal weg, verinnerlichst das Foto und versuchst das "nach Schnauze" zu stricken, denn im Grunde sieht das Muster ja einfach und logisch aus.
    Komm trotzdem gut ins Wochenende, liebe Grüße
    Froggie

    AntwortenLöschen
  2. Oh je, da weiß ich wieder, warum ich nähe und sonst nur Socken stricke ...

    AntwortenLöschen