Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 23. Juni 2012

Revontuli


Ich habe meinen ersten Zauberball von Schoppelwolle nun lang genug betrachtet (ca. einen Monat). Vorsichtig habe ich ihn nun neu gewickelt. Das habe ich wegen der Erfahrung mit den ganzen Knoten in der Lana Grossa Flora gemacht: irgendwo hatte ich gelesen, dass jemand im Zauberball auch schon Garnunterbrechungen, die per Knoten wieder verbunden wurden, hatte. Das ist bei einem Tuch sehr, sehr ärgerlich, wenn es ja eigentlich einen schönen Farbverlauf zeigen soll. Vorsichtshalber - und überflüssigerweise wie ich jetzt weiß - habe ich also neu gewickelt. Aus dem Tuch sollte nun ein Revontuli werden. Das passt auch zum Kleine-Tücher-KAL für Mai/Juni 2012.

Zunächst der Anschlag: 5 Maschen anschlagen, 1 Reihe rechte Maschen. Soweit so gut.
2. Reihe: 2 Maschen rechts, 1 Masche rechts orientiert zunehmen, 1 linke Masche, 1 Masche rechts orientiert zunehmen, 2 Maschen rechts.

Ich kam mit der Strickschrift und den Maschenzunahmen mal wieder nicht klar. Ich habe gezählt: 2 Maschen rechts aus einer Masche zwei heraus stricken, 1 Masche links, 2 Maschen rechts aus einer Masche heraus stricken, 2 Maschen links = 7 Maschen für den Anschlag benötigt.
Es gibt aber keine darauf hinweisenden Ravelrynotizen, die ich auf die Schnelle finden konnte. Merkwürdig. Ich schlug also einfach 7 Maschen statt 5 Maschen an und strickte in dieser Logik ein paar Reihen. Irgendwann passte es aber wieder nicht zusammen. Irgendetwas mache ich falsch.

Dann fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Chra hatte es mir doch erst kürzlich für die Strickschrift des Counterparts erklärt: es ist nicht gemeint, dass ich bei den Zunahmen aus einer Masche 2 Maschen heraus stricke, sondern für die Zunahme ist bereits ein eigenes Symbol eingezeichnet. Also muss ich zählen als wenn ich die Zunahme aus dem Querfaden machen würde, auch wenn es ein right lifted increase sein soll. Und das gleiche gilt natürlich für den left lifted increase.

Zurück auf Start und nochmal von vorne. Und siehe da: es geht wunderbar auf und die Maschenzahl am Ende der Strickschrift 1 (51 Maschen) passt zu der benötigten Anzahl für die Strickschrift 2:

2+7*(5+1)+5+2=51 Maschen.

Nachdem ich den Revontuli dann ein paar Tage zu Gunsten eines anderen Strickprojekts bei Seite gelegt habe, habe ich prompt einen Fehler (oder ein paar) eingebaut. Ich hoffe, dass diese nicht zu sehr auffallen...
Ungespannt sieht der Revontuli dann so aus:
ungespannter Revontuli
Und auch bei diesem Tuch lohnt sich das Spannen:
gespannter Revontuli

Leider reichte das Garn nicht für das komplette Tuch und so musste ich knapp 10 Reihen eher als geplannt abketten.

Kommentare:

  1. Das ist ein sehr schönes Tuch geworden und das Spannen hat ja richtig was gebracht!! Irgendwann wird dir das mit den Zunahmen im Blut liegen ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ui, die Farben sind so sommerlich fröhlich warm - passend zu einem Sonneuntergang unter freiem Himmel.

    AntwortenLöschen
  3. Der sieht toll aus mit dem Garn!

    Gruß
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Wahnsinn, was das Spannen ausmacht!
    Wahnsinn, was das Denken-vor-Stricken ausmacht!
    Beides überrascht mich auch immer wieder (bei meinen eigenen Sachen vor allem), und Du bist mit einem sehr sehr schönen Tuch belohnt worden!

    AntwortenLöschen