Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 8. August 2012

Was macht ein gut gestricktes Stofftier aus?


Immer wieder begegne ich Anleitungen oder Berichte über gestrickte Tiere und Figuren. Seien es nun Amigurumis (die ja meist gehäkelt werden) Mochimochis oder Alan Darts zauberhaften Entwürfen. Nur herangetraut habe ich mich noch nie so richtig.

Ich hatte Euch ja vor einigen Monaten von meinem Plan erzählt ein Affenpärchen nach einer Alan Dart Anleitung zu stricken. Da ich diese verschenken wollte und mir dann plötzlich klar wurde, dass sie dort gar nicht gebraucht werden würden, habe ich es dann gelassen. Meine Idee die Eule von Alan Dart zu stricken, gehört zu den meist gelesenen Posts in meinem Blog. Immer wieder, auch Monate später noch, klickt der ein oder andere auf dieses Posting. Sollte das ein Zeichen sein? Das Zeichen meiner Leser (bzw. mögliche Leser, da ich diejenigen, die auf der Suche nach Hilfe zu der Anleitung vermutlich eher vergrault habe, weil ich sie nie gestrickt habe).

Und es gibt Raveler/Blogger, die diese Eule sogar gleich mehrfach gestrickt haben. Ein sehr gutes Zeichen! Die Idee, die Eule mit einer Spieluhr zu versehen, finde ich nett. Da das erste Stofftier, dass ich stricken werde, vermutlich bei mir bleiben wird und nur über meinen Schlaf (und den meines Mannes) wachen wird, aber nur mäßig sinnvoll. Wobei so eine nette Spieluhr uns vielleicht ja auch in das Land der Träumenden rüberbegleiten könnte…  Vielleicht mag die Eule es sich ja auf dem Bücherregal im Schlafzimmer gemütlich machen.

Jetzt aber mal so ganz generell (und dafür wünsche ich mir Eure rege Unterstützung): was macht ein gutes, gestricktes Stofftier aus?

Mir sind bislang folgende Punkte eingefallen:
  • Gute Wolle: Waschbar, robust, möglichst nicht kratzend. Für meinen ersten Versuch wollte ich eigentlich Sockenwolle verwenden. Da nun aber bei Ravelry ALLE(!) Stricker(innen) dickeres Garn als Sockengarn verwendet haben und auch in der Anleitung dickeres Garn vorgesehen ist, werde ich diesen Plan wohl vergessen können. Ich habe noch überhaupt kein Gefühl dafür, wie viel Wolle ich je Farbe für ein Stofftier wie die Eule brauchen werde. Da ich die Lana Grossa Cool Wool so liebe (und die Merinowolle auch schön kuschelig ist), werde ich wohl die Eule aus der Cool Wool (der dünneren) stricken. Von der Cool Wool habe ich auch immer ein paar Reste in unterschiedlichen Farben, so dass ich nicht für einen Verbrauch von 10g ein ganzes Knäuel kaufen müsste. Das Braun für den Körper werde ich aber auf jeden Fall kaufen müssen.
  • Füllung: Das Stofftier sollte fest gefüllt werden, damit es eine gute Form erhält. Das Füllmaterial sollte wie die Wolle waschbar sein. Die Füllung sollte generell  nicht herausquellen, was mich gleich zum nächsten Punkt bringt:
  • Feste Maschen – ich bin keine Brettstrickerin. Also werde ich wohl mit sehr kleinen Nadeln arbeiten müssen, um am Ende nicht einen weiß-durchschimmernden Füllhintergrund zu haben.
  • Nettes Gesicht – kreisch!!! – Ich und Gesichter modellieren, aufsticken etc. Das kann was werden!
  • Harmonische Farbwahl
  • Altersangemessenheit (also olle Eule für zwei Erwachsene *g*)
  • Bei Stofftieren für Kleinkinder keine verschluckbaren Teile und alles sehr robust arbeiten
Fällt Euch noch etwas ein, was ich beachten sollte?

Cool Wool Reste
Beim Durchlesen der Anleitung wurde mir nochmal bewusst, dass für die Eule viel genäht werden muss. Das kann was werden! Indem ich Euch nun von Anfang an einbinde, zeige ich Euch auch direkt meinen Kampf mit meinem ersten Stofftierprojekt.  Ich werde zunächst mit Wolle in einem dunkleren Braun besorgen und mit dem Körper und Kopf beginnen. Die weitere Farbwahl mache ich dann nach und nach. Anhand des Wollverbrauchs für den Körper und Kopf werde ich wohl den genauen Bedarf für Nachthemd etc. ermitteln können. So kann ich dann auch sehen, ob und wie ich meine Reste einsetzen kann.

Kommentare:

  1. Also, ich hätte da noch Cool Wool in braun...
    und habe vor einen Teddy zu stricken. Eventuell als Spieluhr... *grins*
    wie wäre es mit einem KAL?

    AntwortenLöschen
  2. Gerne. Bist Du Montag beim Stricktreff? Ich bräuchte auch noch einen netten Erklärbär, wie man am besten ein Stofftier durch Watte zum Leben erweckt. Machst Du mir die Erklärbärin? Wahrscheinlich wird es bei mir aber keine Spieluhr werden. Ich fang aber schon mal etwas an. Viel Zeit zum Stricken hab ich am WE diesmal ohnehin nicht.

    AntwortenLöschen