Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 15. November 2011

Ab morgen wird "gewrappt"

Morgen startet der Socken-KAL "Wrap it!". Nach längerem hin und her habe ich mich für Wolle aus meinen Stash entschieden. Stash? Ja, genau: Stash. Den Begriff kenne ich auch erst, seitdem ich bei Ravelry bin. Stash ist englisch und bedeutet soviel wie Lager oder auch Geheimversteck. Na ja, ein geheimes Wollversteck habe ich nicht. Meinem Mann entgeht ja sowieso nichts. Die Wolle ist recht öffentlich in Kartons bzw. in Schubladen verstaut. Gelegentlich wirft er dann einen Blick in solch eine Schublade und fragt "Was ist denn das?". Was soll das schon sein? Es ist Wolle. Okay, viel Wolle. Ich habe ausgerechnet, dass ich mit dem bisherigen Bestand bei meinem bisherigen Verbrauch genug Wolle für - Liebster, bitte lies nicht weiter! - ein knappes Jahr habe. So nun ist es raus. Und was machen wir nun? Genau: stricken. Zudem versuche ich nun bei der Auswahl neuer Strickprojekte meine Lagerbestände in Betracht zu ziehen. Für die Seaside Shawlette habe ich auch schon einen Altbestand an Sockenwolle verwendet.
Lana Grossa Meilenweit 100 Cotton Holiday Stretch
Nun ist diese Wolle dran:
Lana Grossa Meilenweit 100 Cotton Holiday Stretch
45% Schurwolle
35% Baumwolle
7% Elité
Lauflänge 460m/100g
Nadelstärke 2,5mm-3mm

Nach der Befreiung der Wolle aus dem Sockenwollenkarton, habe ich sie gewickelt.

Und was mache ich heute Abend? Den Insignia Schal möchte ich eigentlich mehr auf Zugfahrten, im Bus oder beim Stricktreff stricken. Eben mindless knitting. Die Lepidoptera? Zuviel Denkerei gerade. Mein Tag war zu anstrengend um jetzt die Armkugel einzupassen. Frohgemuts habe ich meine WIP-(Work in Progress)Liste angesehen und das Zauberteil rausgesucht.

Zur Zeit sieht das Projekt so aus:
Zauberteil - Work in Progress
Das Zauberteil schläft ja schon länger in meinem Strickkorb vor sich hin. Der Grund ist einfach: die Lana Grossa Silkhair verhakt sich schnell und in schwarz ist sie beim Stricken doppelt anspruchsvoll. Also ist es nichts fürs Stricken unterwegs. Eigentlich ist das Zauberteil nur eine glatt rechts gestrickte Stola mit zwei Ärmeln dran. Die Ärmel werden rund gestrickt. Dabei entstehen bei mir lästige Leitern, die ich sowohl mit 2 Rundstricknadeln und mit einem Nadelspiel nicht recht in den Griff bekomme. Spätere Nacharbeit ist also angesagt. Aber heute, heute hole ich das Zauberteil wieder raus und bin gespannt wie weit ich mit dem Ärmel komme. In der Zwischenzeit bleibt der Stolateil und der 2. Ärmelansatz so zusammengeknotet.

Die Anleitung ist aus der Rebecca #46. Hier ist der Ravelry-Link.

Kommentare:

  1. Frage: warum wickelst Du die Sockenwolle um?
    2 Knäuele für 2 zugleich? da kann man doch auch eins von innen, eins von außen nehmen?
    Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Ach, ich bin doch so ein Symmetriefan... Wobei die Wolle wohl kringelt und ich diesmal den Ansatz unterschiedlich beginnen werde.

    Diesmal hat es also einen anderen Grund: wie soll ich regelmäßig Maschen mit der Wolle umwickeln, wenn ich das Knäueln von außen und innen gleichzeitig abarbeite? Davor hat mir jedenfalls gegraut, also... wickeln...

    Übrigens: schöne Handschuhe! Gefallen mir!

    AntwortenLöschen