Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 29. November 2011

Novemberlicher Geheimcode

Eigentlich... eigentlich wollte ich ja meine UFO's weitermachen und nichts neues beginnen. Aber... ja, dann... also, wie soll ich das erklären?

Christine von Dornröschen-Wolle färbt ja per Hand. Ich hatte Anfang November drei Stränge Sockenwolle bei ihr bestellt. Darunter auch die Färbung Novemberstimmung. Zunächst hat mich die Farbe etwas enttäuscht und ich habe mich gefragt, warum ich sie überhaupt bestellt habe. Das war wohl ein akuter Anfall von "haben-müssen". Der Grünstich sagte mir so gar nicht mehr zu.
Novemberstimmung
Die Wolle besteht aus 75% Schurwolle (super wash), 25% Polyamid, Lauflänge: 420m/100g, Farbe: "Novemberstimmung"

Nun hat Christine sich überlegt, dass sie wieder einen Adventskalender macht, bei dem jeden Tag ab 21 Uhr für 24 Stunden eine bestimmte Färbung zu kaufen ist. Entsprechend könnte ich also jeden Abend um 21 Uhr vor dem Rechner hängen und neue Wolle bestaunen. Vielleicht auch das eine oder andere Knäuel erstehen, die dann als Sammelbestellung pünktlich zu Weihnachten verschickt werden. Aber... (nun kommt schon wieder ein aber)... ich habe noch nie Dornröschen-Wolle verstrickt. Nachher enttäuscht mich die Wolle und was dann? Dann habe ich diverse Stränge von Dornröschen-Wolle Zuhause und werde sie nie-nie stricken? Das kann es also auch nicht sein.

Eine Lösung musste her. Sie kam in Form einer Sockenstrickanleitung aus "The Knitter, issue 36" namens Thistle. Thistle heißt eigentlich Distel, aber irgendwie hat dieses Muster etwas Geheimnisvolles, also habe ich das Projekt "Novemberlicher Geheimcode" genannt.
Anschlag der Thistle Socken mit Dornröschen-Wolle Novemberstimmung
Auf dem ersten Bild sieht man nicht viel - äh gar nichts - von dem Muster, aber was man schon sieht ist die Wolle. Jetzt gefällt mir die Wollfärbung ausgesprochen gut. Ich habe bei diesem 4-fädigen Garn mit einem Maschenanschlag von 64 Maschen begonnen. Dies entspricht in der Anleitung der Größe M. Diesmal verwende ich meine 2,5mm Metallrundstricknadeln. Ich will nicht schon wieder Holznadeln zerbrechen - außerdem stecken 2 Holzrundstricknadeln in 2,5mm gerade in dem 2. Ärmel der Lepidoptera - dort allerdings nur als Maschenraffer.

falscher TwL
Die Anleitung stammt aus The Knitter, issue 36 und ist damit naturgemäß auf englisch. Wenn mir letztes Jahr jemand gesagt hätte, dass ich freiwillig englische Strickanleitungen verwenden würde, dann hätte ich es ihm niemals abgenommen. Nun ist es schon das normalste auf der Welt für mich. Diese Anleitung hält diesmal aber etwas tückisches für mich parat: TwL. TwL? Genau: TwL. Die Anleitung kennt auch TwR, aber die Twls haben mir die Probleme bereitet. In der Anleitung werden TwL's wie folgt erklärt:

purl through 2nd stitch on LH needle, without dropping it off, knit through 1st on LH needle, and drop both 'old' stitches off.

Sehr schön. Das klingt ja ganz einfach. Ich stehe in die zweite Masche auf der linken Nadel, arbeite dort eine linke Masche, lasse die Masche nicht fallen, arbeite dann eine rechte Masche durch die erste Masche auf der linken Nadel und schiebe dann beide Maschen rüber. Das habe ich versucht. Ehrlich. Das ging sogar viel besser als die TwR-Methode. 

Achso: bei der TwL - leider steht hier keine ausgeschrieben Version von TwL - nennen wir es also einfach Twisted left oriented, bei den Twisted left oriented entwickelte sich bei mir so nie eine schöne V-Kette, die sich nach links oben hocharbeitete. Ständig hatte ich einen Faden quer davor. Es funktionierte nicht. Bei Twisted right oriented habe ich mir zwar ständig die Finger verknotet, aber das Ergebnis gefiel mir. Meine falschen TwL's seht Ihr im obigen Bild in der linken unteren Kante der Raute. Gar nicht schön.

Also gilt es hier den Geheimcode "englische Strickanleitung" zu knacken. Bei den fertigen Projekten der anderen Raveler sieht es richtig aus und nicht so falsch wie bei mir. Irgendwas machen sie also anders. Vielleicht liegt es auch an der anderen Strickmethode in englischsprachigen Ländern, dass es bei mir nicht strikt nach Anleitung klappt.

Auf halber Strecke der Raute habe ich mir dann eine Hilfsnadel gesucht und nun wie beim Zopfen richtig schön gearbeitet. Also für ein TwL: 1. Masche auf Zopfnadel, 2. Masche links gestrickt, 2. Masche von der Zopfnadel rechts gestrickt.  Das Ergebnis seht Ihr nun an der gegenüberliegenden Rauten kannte oben rechts. Oder beim nächsten Bild.

richtige TwL

So darf es nun bleiben. Da es ja nur Socken sind und das Garn ohnehin viel vom Muster schluckt, werde ich diese ersten falschen Reihen nun nicht korrigieren. Da ich mal wieder zwei Socken gleichzeitig stricke, habe ich die Fehler gleichmäßig bei beiden Socken gearbeitet.
Zwischenstand meiner Thistle-Socks "Novemberlicher Geheimcode"
Und die Wolle? Die Wolle lässt sich super verarbeitet. Damit ist der Adventskalender für mich qualifiziert. ;-)

Kommentare:

  1. hmm. bist du sicher, dass du beim left twisten purlen sollst? ich kenns als ktbl...also hinten einstechen - und dadurch kommt ja auch der twist.
    muss ich morgen mal mit nadel in der hand probieren...

    AntwortenLöschen
  2. entschuldige - was für ein kauderwelsch!
    ich verweise auf die uhrzeit...

    AntwortenLöschen
  3. Ja, ich soll eine linke Masche beim TwL arbeiten. Allerdings: wer lesen und sich erinnern kann, ist klar im Vorteil. Ich hatte schon bei Ravelry einen Errata-Hinweis gefunden - konnte mich nur nicht mehr erinnern:
    TwL has not been clearly explained.
    It should be worked as purl tbl of the 2nd st on LH ndl, carrying yarn across back of work, without dropping this st off, knit 1st st on LH ndl and drop off both ‘old’ sts.
    So soll es gemacht werden. Den Faden also hinten lang führen. Da ich mir dabei wiederum die Finger breche, bleibe ich bei der Zopfmethode. Mal verwende ich dafür eine Hilfsnadel, mal jongliere ich die Masche ohne Nadel. Je nach Lust und Laune.

    AntwortenLöschen