Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

Mittwoch, 14. Dezember 2011

Eulenmütze

Es gibt Anleitungen, die würde ich ohne Ravelry niemals finden. Die Eulenmütze Sleepy owl hat von Olesya Pronyaeva ist definitiv so eine Anleitung. Seit ich bei Ravelry gesucht habe, was ich für das Baby einer Freundin stricken könnte, schleiche ich um diese Anleitung herum. 

Allerdings hat diese Anleitung 3 Haken:

1. Es ist eine Kaufanleitung (5USD und man weiß vor dem Kauf nicht wirklich, was einen erwartet).

2. Es ist eine Häkel- und keine Strickanleitung.

3. Ich bin mir nicht sicher, ob ich diese Babymütze "Schlafende Eule" nun besonders süß oder gruselig finde.

Kurzerhand habe ich, nachdem die Wickeljacke ja bereits lange fertig und verschenkt ist, C. ein Bild der Anleitung geschickt mit der Bitte um einen Kommentar, ob ihr diese Mütze für ihren kleinen C. gefallen würde. Die Resonanz war überwältigend. Sie hätte diese Mütze wahnsinnig gerne. 

Sleepy owl hat - Eulenmütze ganz flach

Es folgte sogleich das nächste Problem: die Garnauswahl. Das empfohlene Garn ist Comfy Bulky von Knit Picks. Da gibt es gleich zwei Probleme: ich habe hier vor Ort keinen Knit Picks-Händler und zu dem ist laut Ravelry Comfy Bulky aus dem Sortiment genommen worden. Nun musste ich ein Garn finden, dass ähnliche Eigenschaften hat. 124 Meter Lauflänge auf 100 Gramm zum Beispiel. So ein Babymützchen-geeignetes Garn hatte ich nun gerade nicht im Stash. Es erschien mir auch ziemlich dick. Die Anleitung enthält leider keine Bemaßungszeichnung, sondern nur Angaben über den Umfang und die Höhe der Mütze. Ist mit der Höhe der Mütze aber Unterkante des Hauptstückes gemeint oder ab Unterkante der Ohrenklappen? Fragen über Fragen. Das machte das Substituieren des Garnes natürlich nicht gerade leichter. Die Notizen von findingflight waren da meine Rettung. Man nehme einfach mehrere Stränge des Garns gleichzeitig. So kam plötzlich die Lana Grossa Cool Wool, die ich bereits für das Jäckchen verwendet habe, in die engere Auswahl. Ein paar Reste hatte ich ja auch noch davon. Stashabbau!!! 

Zudem bewahrte mich der Hinweis von findingflight, dass die erste Mütze, die sie häkelte viel zu klein ausfiel, vor genau dem gleichen Problem. Ich habe im Internet gegoogelt, wie wohl der durchschnittliche Kopfumfang eines 2-3 Monate alten Babys ist. Für mich war dann die Zielmarke ein Umfang von 38-40 cm. Da die Anleitung für alle angegebenen Größen zunächst gleich beginnt, habe ich mich daran langsam angenähert und bin schließlich der Anleitung für 1 bis 2 Jahre alte Kinder gefolgt. Unerfahren wie ich bin, habe ich also Muffensausen, dass das Mützchen wirklich passt... Reinwachsen geht aber immer. ;-) 

Die Größe stellt mich jedoch trotzdem vor Fragen. Ich schwöre: als ich die größte Maschenzahl (top down-gehäkelt) erreicht hatte, waren es knapp 40cm Umfang. Maschen wurden danach nicht abgenommen. Fertiggestellt habe ich plötzlich nur noch 34 cm (ungespannt). Na ja, beim Weihnachtsmarktbesuch habe ich aber immer wieder die zierlichen Köpfchen mit der Eulenmütze verglichen und dachte nur "Oh, oh, viel zu groß". Vielleicht passt sie also doch perfekt.

So sieht die Mütze übrigens bei üblen Kunstlicht über eine Stoffschildkröte gestülpt aus:

Sleepy owl hat bei Kunstlicht über einer Plüschschildkröte

Etwas alienmäßig, oder? Zum Glück ist die Kopfform der Plüschschildkröte aber auch überhaupt nicht mit einem Kinderkopf zu vergleichen.

So, ich habe nun mit dem Versenden des Beitrags noch gewartet bis ich Feedback bekommen habe. Die Mütze passt. *freu* Da ich nicht weiß, ob ich das Tragefoto online stellen darf, müsst Ihr Euch mit dem Schildkrötenbild zufrieden geben. 

Was würde ich beim nächsten Mal anders machen? Ich  würde beim Aufnähen des Gesichts die Augen besser auseinanderziehen und wohl mit Stecknadeln auf Spannung halten während des Vernähens. Beim richtigen Tragebild sieht man auch, dass die Augen zu weit auseinander stehen. Ich würde sie also beim nächsten Mal dichter zusammensetzen und vielleicht die Ohrspitzen weiter vorne platzieren. Dennoch bin ich mit der Mütze zufrieden und die Mama auch. Auf dem Tragebild blinzelt der Kleine nur - aber er scheint sich nicht gewehrt zu haben, als die Mama die Mütze aus der Post zog und ihm gleich aufsetzte. Er sieht ganz friedlich aus. Also wohl auch von der Seite ein Okay.

Eine kleine Zusammenfassung der verwendeten Materialien will ich Euch auch noch geben:

Wolle: Lana Grossa Cool Wool Merino Superfein, 100% Merino, Lauflänge: 160m/50g, in den Farben: hellblau (46g), lindgrün (16g), weiß (10g), beige(3g) und schwarz (2g). --> alles mit doppelten Faden gearbeitet. Insgesamt habe ich als 67 Gramm Lana Grossa Cool Wool verarbeitet. Die Details findet Ihr natürlich alle bei mir im Ravelryprojekt.

Häkelnadel: 5,5mm aus Holz

Im letzten Post zu den Eulen habe ich Euch gefragt, wie ich eine Übersetzung einer Strickzeitschrift in die Ravelry-Library bekomme. Es ist total einfach:  Ihr postet z.B. hier im Ravelry-Editorforum Eure Bitte. Die zugehörigen Strickanleitungen kann man dann selbst verlinken bzw. auch durch "Sticky Notes" darum bitten, wenn eine Strickanleitung durch den Designer nicht freigegeben ist. Da die Sticky Notes aber nicht vom Designer sofort gesehen werden, sollte dies wiederum im Editorforum vermerkt werden. Ein Editor nimmt sich dann dem an. 

Als Antwort an Projektmanagerin: ich finde es schön, wenn die deutschen Magazine auch findbar und eintragbar sind. Einmal gibt es ja Strickerinnen, die sich nicht an die englischen Anleitungen ranwagen - die wissen dann, dass es die Anleitung auch auf  deutsch gibt und kaufen sich dann evtl. die Zeitschrift (z.B. dann über ebay). Und dann ist es natürlich auch blöd, wenn die Übersetzung des Magazintitels so "frei" ist, dass man bei Ravelry eine Weile sucht bis man das englische Pendant gefunden hat (wenn man denn weiß, dass es dieses Pendant gibt). Dein Tipp mit dem Ravelry-Wiki hat mich aber auf den richtigen Pfad gebracht. Danke!

Kommentare:

  1. Prima - dann hat das ja geklappt!
    Du hast natürlich recht, dass Übersetzungen aufgenommen werden sollten - und für den Anspruch "international" zu sein, reicht der Fokus auf (anglo-)amerikanische Anleitungen auch nicht. Wäre ja auch schön, wenn ab und zu mal deutsche/europäische Anleitungen auf die andere Seite des Atlantiks rüberschwappen würden - und das geht nur mit ALLEN erhältlichen Anleitungen -soweit klar und d'accord. :-)
    Mein Kommentar ging erstmal nur aufs ganz pragmatische Vermerken im Projekt, was man da eigentlich strickt oder häkelt.
    Selber frage ich mich auch schon länger,wie ich die paar von mir besessenen Zeitschriften auf mein Regal bekomme - sie tauchen nur auf unter "you used" - irgendwie auch nicht das Wahre...


    Und die Mütze ist sehr niedlich!

    AntwortenLöschen
  2. Das ist nicht soooo schwer... Du musst im Editorforum darum bitten. Es gibt ein paar Kriterien die erfüllt sein müssen - es muss z.B. eine Titelseite verfügbar sein. Für Deine französische Zeitschrift müsstest Du also im Zweifelsfall die Seite abfotografieren oder einscannen und im Editorforum mitanhängen. Einfach lieb fragen - die sind richtig fix. Aber für das Bücherregel verfügbar machen können nur die "sooper editor (a dedicated senior volunteer)".

    AntwortenLöschen